Philosophie und Leitbild


 

Die Freiheit des Einzelnen ist in der Schweizer Gesellschaft eines der höchsten Güter. Diese Freiheit geht mit der Verantwortung einher, das eigene Leben und Wirken bewusst zu gestalten und die eigene Position in der Gesellschaft reflektiert wahrzunehmen. Diese Eigenverantwortung kann jedoch nicht von jeder Person im selben Masse umgesetzt werden. Unterschiedliche Voraussetzungen und Lebenssituationen können Menschen in ihrer persönlichen Gestaltungsfreiheit grundlegend einschränken, in Abhängigkeiten und missliche Lagen versetzen. An dieser Stelle greift das Prinzip der sozialen Verantwortung im Sinne einer Solidarität all jener, die ihre freiheitliche Eigenverantwortung nutzen können gegenüber Benachteiligten. Diese Solidarität, die soziale Mitverantwortung und die Förderung der Selbstwirksamkeit bestimmen seit der Gründung im Jahre 1884 den Einsatz der Gemeinnützigen Gesellschaft Zug.

 

Der privatrechtliche Verein trägt die Verantwortung für Institutionen, die in verschiedenen Bereichen versuchen, Menschen zu einem selbstbestimmteren Leben zu befähigen. Im Rahmen von Leistungsvereinbarungen übernimmt er dabei auch öffentliche Aufgaben und trägt ein unternehmerisches Risiko. Die Gemeinnützige Gesellschaft Zug legt grossen Wert darauf, in ihrer Arbeit unabhängig zu sein. Die strategische Leitung wird durch einen ehrenamtlichen Vorstand geleistet. Ihre Aktivitäten kann die Gemeinnützige Gesellschaft Zug jedoch nicht vollständig allein finanzieren. Die jährlichen Defizite einzelner Institutionen lassen sich nur dank zahlreicher Beiträge, Spenden und Legate auffangen. Mit dieser Unterstützung wollen wir auch in Zukunft unsere Aufgaben als private, gemeinnützige Organisation effizient und bedarfsgerecht erfüllen.