24.04.2019

Leistungsbericht 2018 GGZ@Work

GGZ@Work mit konstant guter Integrationsquote

Integrationsquote von 37%

Im Jahr 2018 konnten 182 Personen (+7.1%) mit Festanstellung und weitere 261 Personen (-7.5%) durch temporäre Arbeitseinsätze in den 1. Arbeitsmarkt integriert werden.

 

328 Sozialhilfebezüger und Asylsuchende erhielten im Jahr 2018 eine geregelte Tagesstruktur mit sinnvoller Beschäftigung und sozialen Kontakten an 150 Arbeitsplätzen in sechs GGZ@Work Betrieben. Die Zahl der beruflich abgeklärten, beratenen und gecoachten Menschen bewegte sich mit 433 auf ähnlich hohem Niveau wie im Vorjahr (2017: 443 Personen). Mit 114 247 temporären Arbeitsstunden sank die an Firmen, Institutionen und Private vermittelte Arbeitsleistung gegenüber dem Rekordvorjahr um 8.0%.

 

Arbeitstrainings weiterhin auf Erfolgskurs

Der schrittweise Wiedereinstieg über ein drei- bis sechsmonatiges, begleitetes Arbeitstraining bietet insbesondere Flüchtlingen die Chance, die im Schweizerischen Arbeitsmarkt geforderten fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu erreichen.

 

48 Personen schlossen ein Arbeitstraining ab. Mit 21 Personen fanden rund die Hälfte davon noch während oder gleich im Anschluss eine Stelle im 1. Arbeitsmarkt, 17 davon im Arbeitstrainingsbetrieb.

 

Selbstfinanzierungsanteil von fast 62%

Bei einem Gesamtaufwand von CHF 9.8 Mio. erwirtschaftete GGZ@Work einen Aufwandsbeitrag von etwas mehr als CHF 6.0 Mio. Der Selbstfinanzierungsanteil liegt damit bei knapp 62%. Der konsolidierte Jahresabschluss 2018 weist einen durch Arbeitsintegrationsmassnahmen erwirtschafteten Gesamtumsatz von CHF 9.9 Mio. und einen Gewinn von CHF 104 589 aus.

 

 

 




zurück zur Übersicht